Der Lingener Pianist, Sänger und Songwriter Piano Pete Budden erlernte das Klavierspiel schon im Alter von acht Jahren. Es kristallisierte sich schon sehr früh heraus , daß seine Liebe zur Musik nicht nur der Klassik - sondern gerade auch der freien Improvisation galt, die seinen heutigen Stil sehr beeinflussen. Im Laufe der mittlerweile fast 25jährigen Musiker­lauf­bahn brachte es „Piano Pete” auf mehr als 1000 Auftritte in den verschiedensten Bandformationen wie z.B. dem Lingener Bluesquartett, Blues Factory, Jezzel (Jazz from Texel -NL , Troubled Wine, Dirty Fingers etc. um nur einige zu nennen, als natürlich auch in seinem Soloprogramm.

Erste Internanionale Erfahrung sammelte der bodenständige Pianist in Backingbands von Louisiana Red, Carey Bell, Michael de Jong oder aber auch der Samuel Eddy Band mit denen er lange Zeit tourte oder aber auch Fay Victor aus New York ,die er als Pianist begleitete. Auch Support-Shows unter anderem von Künstlern wie der Blues Company, Angela Brown, Manfred Mann"s Earth Band, Eric Burdon als auch Percy Strother, für den er den Solo-Support auf dem renomierten Texel-Blues-Festival spielte, gehören zu seinen Stationen, bei denen er im Laufe der Jahre doch das Eine oder Andere abschauen konnte und sich somit auch weiterentwickeln konnte.

Diese Erfahrung verhalf Ihm zu wachsenden Einladungen von Studi-Produktionen wie z.B.Mhurnau im Sauerland oder aber der FFN-Produktion „Dogs without Bones“. Als Solo-Künstler veröffentlichte er 1996 zwei Solo-Songs (Affair-Records) im Radio Sauerland. Durch verschiedene Studioprojekte entstand der Kontakt zum Fernsehen, so daß er 2004 eine komplette Staffel in der RTL-Produktion „Hans-Werner Olm-Show“ als Comedian abdrehte. Im Moment tourt Pete Budden mit dem Amerikaner „Greg Copeland“ und seiner Soulband durch Deutschland.

 

piano pete budden akkordion